Jetzt läuft auf Radio Hannover:

++ Einer kam mit dem Hubschrauber: Erste Intensivpatienten nach Hannover verlegt ++

Ein Rettungshubschrauber hat einen Corona-Intensivpatienten aus Thüringen zu uns nach Hannover geflogen. Die Maschine landete am frühen Donerstagabend am Klinikum Siloah. Ein zweiter Intensivpatient sei mit einem speziellen Krankenwagen zum Klinikum gefahren worden. Rettungskräfte in Schutzanzügen brachten den Mann in die Notaufnahme, wie die dpa berichtet. Nach Angaben des Thüringer Intensiv-Koordinators Michael Bauer sollen heute weitere Corona-Intensivpatienten nach Niedersachsen verlegt werden, neben Hannover auch nach Hildesheim.

Das sogenannte Kleeblatt-Prinzip teilt Deutschland in fünf Regionen ein, wir in Hannover gehören zur Region Nord. Wenn Krankenhäuser überlastet sind, sollen Patienten zunächst innerhalb eines Kleeblatts verlegt werden, bei Bedarf auch bundesweit.

Laut Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens ist die Corona-Lage ausgesprochen ernst. Die Verlegung von Intensivpatienten spräche eine deutliche Sprache. Man werde nicht umhinkommen, nicht zwingend notwendige Operationen in Krankenhäusern zu verschieben, so Behrens. Das sei für die Betroffenen besonders bitter, weil es vermeidbar gewesen wäre. Seit Monaten stehe genug Impfstoff für alle zur Verfügung, so die SPD-Politikerin.

Die Hospitalisierung in Niedersachsen lag zuletzt bei 6,6, die Inzidenz bei uns in der Region Hannover am Freitag laut RKI bei rund 189. Steigen die Zahlen weiter, könnte bereits kommende Woche die Warnstufe 2 in Kraft treten. Dann würde flächendeckend die 2G-plus-Regel gelten.