Jetzt läuft auf Radio Hannover:

++ Gesperrte Straßen, dafür Kultur: Experimentierräume kosteten 380.000 Euro ++

Gesperrte Straßen, dafür Kultur- und Freizeitangebote: Die sogenannten Experimentierräume im Sommer haben die Stadt insgesamt rund 380.000 Euro gekostet. Das hat Baudezernent Thomas Vielhaber laut HAZ am Donnerstag in der Ratssitzung mitgeteilt. Das Budget für den sogenannten Innenstadtdialog soll damit nahezu erschöpft sein.

Die mehrwöchigen Aktionen rund um Schmiedestraße und Opernplatz waren umstritten. Autofahrer ärgerten sich über Staus, City-Händler beklagten einen Wegfall von Anfahrt- und Parkmöglichkeiten. Nach Kritik an der Sperrung eines Teils der Schmiedestraße und des Parkplatzes auf dem Köbelinger Markt ruderte die Stadt ein Stück zurück. Im anschließenden Experimentierraum im sogenannten Kulturdreieck zwischen Oper, Schauspiel- und Künstlerhaus durften Autos langsam fahren.

Oberbürgermeister Belit Onay will Hannovers Innenstadt bis 2030 autofrei machen.