Jetzt läuft auf Radio Hannover:

++ Vermisster Bergsteiger: Rettungskräfte stellen Suche ein ++

Der Berg ist momentan stärker, sagen die Rettungskräfte aus den Berchtesgadener Alpen. Sie haben die Suche nach dem verunglückten Studenten aus Hannover vorerst eingestellt. Man habe alles Menschenmögliche und technisch Machbare getan, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagabend. In den nächsten Tagen werde die Suche lageabhängig fortgesetzt – sofern die Einsatzmittel es zuließen. In dem Gebiet am Hochkalter bei Ramsau sei die Lage tief winterlich; die Temperaturen lägen unter dem Gefrierpunkt. Unter den derzeitigen Umständen, insbesondere aufgrund der Schneelage, seien weitere Suchmaßnahmen momentan nicht zielführend, hieß es weiter. Bergwacht und Polizei behalten die Lage am Berg jedoch genau im Auge, um bei Änderung der Witterung die Suche schnell wieder aufnehmen zu können. Die Retter sagen aber auch, dass es nach sechs Tagen kaum noch Hoffnung gebe, den 24-Jährigen lebend zu finden. Der Student aus Hannover hatte am vergangenen Samstag einen Notruf abgesetzt, weil er kurz unterhalb des Hochkalter Gipfels im Schneesturm abgerutscht war und sich im steilen Gelände kaum noch halten konnte. Nach mehreren Telefonaten riss der Kontakt ab.