++ 20.000 Euro erbeutet: Rentner fällt auf Trickbetrüger ein++

Schon wieder haben Trickbetrüger einen Rentner um sein Erspartes gebracht. Diesmal in der Südstadt. Die falschen Polizisten erbeuteten 20.000 Euro. Die Trickbetrüger hatten sich am Mittwoch am Telefon als Polizisten ausgegeben und dem Rentner erzählt, dass eine Frau vor der Sparkasse überfallen worden sei.  In ihrem Rucksack hätte sich die Adresse des Rentners befunden. Da vermeintlich auch ein Bankmitarbeiter unter den Tätern sei, würde die Polizei nun die Mithilfe des Seniors benötigen, um ihn zu überführen, so die Geschichte der Trickbetrüger. Der Rentner wurde schließlich dazu gebracht, 20.000 Euro von der Bank abzuheben. Ihm wurde eingeredet, dass es sich dabei um Falschgeld handelt, dass nun polizeilich überprüft werden müsste. Er wurde aufgefordert, das Geld in einer Tasche auf einem Reifen eines abgestellten Pkw zu deponieren. Was der Senior auch tat. Als sich der 79 Jährige später beim Polizeikommissariat Stöcken nach dem Ermittlungsstand erkundigte, bemerkte er schließlich dass er auf Trickbetrüger reingefallen war.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen