++ Ampelbündnis beschließt mehr Geld für Obdachlose ++

Deutlich mehr Geld für die Unterstützung von Obdachlosen und Suchtkranken: Das will Hannovers Ampelbündnis aus SPD, FDP und Grünen im kommenden Doppelhaushalt bereitstellen. Das hat am Montag der Sozialausschuss beschlossen. So sind zum Beispiel 250.000 Euro dafür vorgesehen, dass die Stadt ein Konzept für Suchtkranke und Obdachlose entwickelt. Auch erste Maßnahmen sollen mit dem Geld finanziert werden.  Beinhalten soll das Konzept zum Beispiel ein Hygienecenter mit Toiletten, Duschen und Möglichkeiten zum Kleidungstausch und zur Wäsche.  Außerdem sollen im kommenden Doppelhaushalt viele Initiativen zur Bekämpfung von Obdachlosigkeit und Sucht mehr Fördergelder erhalten. So zum Beispiel der Kontaktladen Mecki von der Diakonie, der Kältebus der Johanniter oder die Straßenambulanz der Caritas.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen