++ Bewerbung als Kulturhauptstadt: Stadtspitze bemüht sich trotz Rathaus-Affäre um Fortschritte ++

Immer wieder wird Hannovers Bewerbung als Europäische Kulturhauptstadt überschattet von neuen Entwicklungen in der Rathausaffäre. Trotzdem bemüht sich die Stadtspitze weiter um Fortschritte. Am Freitag ist nun bekannt geworden, wer federführend für die Bewerbung zuständig ist. Nämlich Sozialdezernentin Konstanze Beckedorf. Sie hatte vertretungsweise bereits das Kulturdezernat übernommen, nachdem Harald Härke im Zuge der Rathausaffäre Platz machen musste. Beckedorf wird das Team für die Bewerbung umbauen und aufstocken, kündigte Oberbürgermeister Stefan Schostok Freitag an. Leiterin des zuständigen Kulturhauptstadtbüros bleibt aber Melanie Botzki. Bestehende Strukturen würden dadurch gestärkt und später mit neuen Stellen besetzt werden.

Am 24. September startet das offizielle nationale Auswahlverfahren. Mitte Oktober stellen sich alle deutschen Bewerber in Berlin vor. Neben Hannover zum Beispiel noch Hildesheim, Dresden oder Nürnberg.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen