++ Dürre: Niedersachsens Bauern fordern schnelle Hilfe ++

Der niedersächsische Bauernverband hat an Bund und Land appelliert, rechtzeitig Hilfen für Betriebe bereit zu stellen, die wegen der Dürre in Existenznot geraten. Landvolk-Präsident Albert Schulte to Brinke sagte am Mittwoch, wichtig sei zudem, dass Niedersachsen die Finanzierung seiner Hilfen sicherstelle. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hatte am Mittwoch in Berlin das Kabinett über die Dürreschäden informiert. Bund und Länder wollen Bauern in Existenznot mit insgesamt 340 Millionen Euro unter die Arme greifen. Allein in Niedersachsen beträgt der Dürreschaden allerdings rund eine Milliarde Euro, wie Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast im Landtag in Hannover sagte. Die Ministerin sprach von einer „schweren Dürre“ und der schlechtesten Getreideernte seit 1976. Allein in der Region Hannover seien die Erträge um 15 bis 20 Prozent zurückgegangen – in anderen Regionen wie Lüneburg und Vechta sei das Minus jedoch doppelt so hoch.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen