++ Gegen Kälte: Obdachlose sollen zur Notunterkunft gefahren werden ++

Die Stadt Hannover will vermeiden, dass weitere Obdachlose in kalten Nächten an Unterkühlung sterben. Deshalb hat sie das „Deutsche Rote Kreuz“ beauftragt, die Menschen zu einer Notunterkunft in Vahrenheide zu fahren. Bislang sei es für viele schwierig gewesen, die Unterkunft am „Alten Flughafen“ zu erreichen, sagte Gabriele Allgeier, Geschäftsführerin der Sozialen Dienste. Ab Mittwoch soll täglich ein Bus des DRK Obdachlose vom Kauflandparkhaus am Hauptbahnhof nach Vahrenheide fahren, jeweils um 18 und um 20 Uhr. In der Notunterkunft stehen 150 Schlafplätze zur Verfügung. Im Januar war ein Obdachloser hier in Hannover an den Folgen einer Unterkühlung gestorben. Der Mann hatte am Kröpcke übernachtet.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen