++ Hannover zeigt Solidarität mit Chemnitz: Friedensweg gegen Rechtsextremismus ++

Der Friedensweg des Bündnisses "Bunt statt braun" am Montag in der Innenstadt hat seine Erwartungen übertroffen. Nach Angaben der Organisatoren schlossen sich dem Marsch gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit mindestens 3.000 Menschen an. Unter den Teilnehmern waren auch einige Personen aus der Öffentlichkeit - darunter Ministerpräsident Stephan Weil, Oberbürgermeister Stefan Schostok und der evangelische Landesbischof Ralf Meister. Die Demonstranten zogen am späten Nachmittag vom Nordufer zur Aegidienkirche. Plakate wie "Herz statt Hetze" oder "Hass ist krass, Liebe ist krasser" zeigten, worum es den Menschen ging. Die Aktion war als parallele Unterstützung zu dem Konzert in Chemnitz geplant, aufgerufen hatten der DGB und das Bündnis bunt statt braun.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen