++ Hauptbahnhof Umbau: An Überdachungen wird gespart ++

Der Umbau des hannoverschen Hauptbahnhofs gilt als Mammutprojekt – rund 180 Millionen Euro investiert die Deutsche Bahn, bis ins Jahr 2032 sollen die Arbeiten dauern. Im Bauausschuss zeigten sich die Fraktionen am Mittwoch aber über ein Detail verstimmt: An den Dächern über den Gleisen soll laut Medienberichten gespart werden. Bisher waren die Konstruktionen bis zu 400 Meter lang – nach dem Umbau sollen sie 15 Meter kürzer ausfallen – die Bahn begründete die Einsparung mit Finanzierungsrichtlinien. Kunden würden im Regen stehen gelassen, kommentierte FDP-Fraktionschef Wilfried Engelke. Bei 13 Jahren Umbauzeit dürfe der Zustand hinterher nicht schlechter sein, wird Daniel Gardemin von den Grünen zitiert. Auch die zusätzlichen Gleise 15 und 16 werden vorerst wohl nicht umgesetzt. Dafür soll es etliche Modernisierungen geben: unter anderem beheizte Wartehäuschen, beleuchtete Bahnsteigkanten und ein System, das anzeigt, wie voll die Zugabteile sind. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen