++ MHH erstellt Gutachten wegen Behandlungsfehler ++

Behandlungsfehler könnten für den Tod eines jungen Mannes im Klinikum Wahrendorff in Sehnde verantwortlich sein. Ein entsprechendes Gutachten, das der Neuen Presse vorliegt, belastet jetzt das psychiatrische Fachkrankenhaus. Der damals 22-jährige Marcel F. war im Januar 2016 tot in der Klinik aufgefunden worden. Auf Druck der Mutter beauftragte die Staatsanwaltschaft die MHH mit einer chemisch-toxikologischen Untersuchung. Mit dem Ergebnis, dass es eklatante Verstöße bei Behandlung und Medikation gegeben haben soll. Unklar ist, ob der junge Mann an einem Medikamentencocktail gestorben war, an einer Überdosierung oder einer Wechselwirkung der Stoffe. Der Anwalt der Mutter geht derzeit davon aus, dass gegen das Klinikum Wahrendorff sowie gegen Ärzte und Pfleger Anklage erhoben wird.

Kategorie: