++ Mord durch Insulin: Pfleger sitzt in Haft ++

Mord durch Insulin: Ein polnischer Hilfspfleger soll die Leben mehrerer Patienten aus ganz Deutschland auf dem Gewissen haben – unter anderem auch das eines Hannoveraners. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in München mit. Seit Jahresbeginn sitzt der Pfleger wegen Mordverdachts in Haft. Der 36-jährige soll im Februar einen Senior in Ottobrunn bei München mit Insulin getötet und dann beraubt haben. Umfangreiche Ermittlungen ergaben nun, dass es sich offenbar um einen Serienmörder handelt: Sechs Morde, drei versuchte Morde und drei Fälle der gefährlichen Körperverletzung werden dem Mann mittlerweile zur Last gelegt. Seine Waffe: Ein Insulin-Stift. Die Ermittler nehmen an, dass der Tatverdächtige im Juli vergangenen Jahres auch einen 66-jährigen aus Hannover bestohlen und ermordet hat. Der Beschuldigte gestand bereits das Verabreichen von Insulin in allen Fällen, bestreitet aber eine vorsätzliche Tötungsabsicht. Der 36-Jährige Pole war seit Mai 2015 als ungelernte Pflegehilfskraft im Rahmen von 24 Stunden Betreuungen bundesweit tätig.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen