++ Mutmaßlicher Terrorhelfer: Mann aus Laatzen legt Geständnis ab ++

Ein 23-Jähriger aus Laatzen soll Kämpfer für die Terrormiliz IS angeworben haben. Am Freitag war Prozessauftakt vor dem Oberlandesgericht Celle. Der Mann legte ein Geständnis ab. Durch seinen Verteidiger ließ er erklären, er bereue, was er getan habe. Das sagte ein Gerichtssprecher auf Nachfrage von Radio Hannover, zuerst hatte der NDR darüber berichtet. Laut Anklage soll der 23-Jährige eine WhatsApp-Gruppe erstellt haben, um potenzielle IS-Kämpfer anzuwerben. Bis zu 45 Mitglieder soll die Gruppe gehabt haben. Einige von ihnen hätten sich bereits in Syrien aufgehalten. Einen 21-Jährigen soll der Angeklagte bestärkt haben, Richtung Syrien aufzubrechen. Der Mann kam bis in die Türkei. Der Angeklagte, der zum Tatzeitpunkt als Heranwachsender galt, könnte für bis zu 5 Jahre ins Gefängnis kommen, falls Erwachsenenstrafrecht angewandt wird. Das Urteil könnte am 07. August fallen.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen