++ "Rathaus-Affäre": Zu viele Überstunden ausbezahlt? ++

Neuer Zündstoff in der „Rathaus-Affäre“: Die Stadt soll Mitarbeiter für Überstunden bezahlt haben, die gar nicht angefallen sind. Der „Spiegel“ berichtet in seiner aktuellen Ausgabe von 26 Fällen. Demnach sei die Stadt bei einer internen Untersuchung darauf gestoßen. Oberbürgermeister Stefan Schostok soll seit Juni im Bilde gewesen sein, die Politik habe er allerdings nicht informiert. Eine Stadt-Sprecherin wollte sich nicht zu den Vorwürfen äußern, sie verwies auf ein laufendes Verfahren. Die Zulagen würden zunächst intern, später extern geprüft. Wie der „Spiegel“ weiter berichtet, reichten die Zulagen zurück bis vor 2013, als der jetzige Ministerpräsident Stephan Weil Oberbürgermeister von Hannover war.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen