++ Rathausaffäre: Disziplinarverfahren gegen Schostok eingeleitet ++

In der sogenannten Rathausaffäre hat die Kommunalaufsicht ein Disziplinarverfahren gegen Oberbürgermeister Stefan Schostok eingeleitet. Grund sind Anhaltspunkte für ein Dienstvergehen. Das bestätigte ein Sprecher des Innenministeriums, bei dem die Behörde angesiedelt ist, am Mittwoch gegenüber Radio Hannover. Allerdings hat die Kommunalaufsicht das Verfahren gleich wieder ausgesetzt wegen laufender Ermittlungen der Staatsanwaltschaft. Sie ermittelt gegen Schostok wegen des Verdachts der Untreue. Erst wenn die Ermittlungen abgeschlossen seien, werde das Disziplinarverfahren fortgeführt, so der Sprecher. Neben Schostok ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen seinen ehemaligen Büroleiter Frank Herbert und den früheren Personaldezernenten Harald Härke wegen des Verdachts der Untreue. Herbert soll gesetzeswidrige Zulagen erhalten haben. Schostok hatte beteuert, nichts von der Unrechtmäßigkeit der Zulagen gewusst zu haben.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen