++ Ratspolitik will Frauenhäuser entlasten ++

Frauen und Kinder, die von gewalttätigen Partnern bedroht werden, müssen häufig monatelang auf einen Platz in Hannovers Frauenhäusern warten. Der Grund: Bezahlbare Wohnungen sind knapp, deshalb bleiben die Frauenhäuser länger belegt. Das Ampel-Bündnis im Rat plant nun ein Wohnprojekt als Übergangslösung für Frauen, das sagte Grünen-Fraktionsvorsitzende Freya Markowis am Dienstag gegenüber Radio Hannover. Entsprechende Anträge sollten in die Haushaltsberatungen eingebracht werden, die im Oktober starten. Auch die CDU im Rat fordert eine Sofortaufnahmestelle für Frauen. In den drei Frauenhäusern der Region gibt es derzeit 96 Plätze für Frauen und Kinder.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen