++ Rettungshubschrauber aus Hannover: Christoph 4 fliegt 1.500 Einsätze ++

Rund 5.400 Stunden waren sie insgesamt in der Luft, fast 226 Tage am Stück: die Piloten der orangenen Rettungshubschrauber, den sogenannten Zivilschutz-Hubschraubern. In Hannover hat Dienstag das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe die Einsatzbilanz des vergangenen Jahres vorgestellt. Bundesweit folgen die Retter zu fast 15.500 Einsätzen. Rund 1.500 Mal startete davon einer der Hubschrauber ab Hannover: Der Christoph 4. Er flog zum Beispiel zu den schweren LKW-Unfällen auf der A2 und den lebensbedrohlichen Badeunfällen im vergangenen Sommer. Das Luftrettungszentrum Hannover steht an dritter Stelle der jährlichen Einsätze pro Standort, gleich nach Kempten und Hamburg.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen