++ Schostok äußert sich zu Rathausaffäre ++

In der Rathausaffäre hat Oberbürgermeister Stefan Schostok sein Schweigen gebrochen: in der letzten Ratssitzung vor der Sommerpause verlas der OB am Donnerstag eine Erklärung, die auch der Staatsanwaltschaft vorliegt: Schostok betont in ihr von unzulässigen Gehaltszulagen nichts gewusst zu haben. Als er vor drei Jahren von seinem ehemaligen Büroleiter Frank Herbert um eine Gehaltserhöhung gebeten worden sei, hat ihn Schostok nach eigener Aussage an den damaligen Personaldezernenten Harald Härke verwiesen. Von einer Unrechtmäßigkeit habe Schostok erst im vergangenen August erfahren. Die Reaktionen auf seine Erklärung fielen gemischt aus: Das Ampelbündnis zeigte sich zuversichtlich - allerdings rät die grüne Fraktionschefin Freya Markowis dem OB auch erstmal in den Urlaub zu gehen. Von der Opposition hagelte es auch nach Schostoks Erklärung weiter Kritik. In der Rathausaffäre ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Schostok, Herbert und Härke wegen des Verdachts der Untreue.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen