Täter nach Verkehrsvergehen bei Laternenumzug ermittelt

Nachdem am Freitagabend ein Auto beim Laternenumzug in Großburgwedel in die Menschenmenge gefahren war und dabei einen Mann verletzt hatte, konnte die Polizei nun den mutmaßlichen Täter ermitteln: Ein 78-Jähriger Mercedes-Fahrer soll sich verkehrswidrig durch den Umzug mit rund 300 Teilnehmern gedrängelt haben. Als ein 46-Jähirger ihn nicht vorbei ließ, fuhr der Mann ihn mit der Stoßstange an den Beinen an. Der Angefahrene wollte den 78-Jährigen zur Rede stellen, doch dieser lud ihn auf seine Motorhaube auf und beschleunigte. Dann bog das Auto nach rechts ab, der Mann rutschte herunter und viel auf die Straße. Sowohl er, als auch seine Frau, die beim Versuch den Verkehrsrowdy aufzuhalten, gestürtzt war, wurden verletzt. Nun konnte die Polizei anhand des Kennzeichens den 78 Jährigen ermitteln und seinen Führerschein sicherstellen. Die Ermittlungen dauern an.