++ Von Zug überrollt: Toter Wolf bei Burgdorf war Rüde

Bei dem Wolf, der bei Ehlershausen nahe Burgdorf von einem Güterzug überfahren worden ist, handelt es sich um ein männliches Tier. Das hat der Wolfsbeauftragte der Landesjägerschaft Niedersachsen, Raoul Reding, heute auf Nachfrage von Radio Hannover gesagt. Reding hatte den Kadaver am Samstag geborgen.

Es könnte entweder ein Jung-Wolf auf der Durchreise gewesen sein oder ein ausgewachsener Wolf, der zuletzt bei Burgdorf gesichtet worden war. Auf die Gleise sei er laut Reding entweder gelaufen, weil er sich nicht auskannte, oder weil er als Aasfresser dort tote Beutetiere suchte.

Der Wolfskadaver lagert derzeit in den Kühlräumen der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Dort darf er aber nicht untersucht werden. Grund ist eine Absprache der Bundesländer, wonach alle Wölfe nach Berlin ins Institut für Zoo- und Wildtierforschung gebracht werden müssen. Dort sollen dann Todesursache, Alter und Gesundheitszustand bestimmt und dokumentiert werden.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen