++ Protest gegen Massentierhaltung: Greenpeace beklebt Edeka in Linden ++

Kategorie:

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat am Mittwoch in Linden gegen Massentierhaltung protestiert. Aktivisten beklebten die Glasfront eines Edeka-Marktes an der Pfarrlandstraße mit Bildern. Darauf zu sehen: Schweine, die sich in einem dunklen Stall drängen, dazu die Aufschrift: „Edeka lässt Schweine leiden“. Greenpeace-Kampagnenmanager Lasse von Aken kritisierte, dass Kunden nicht erkennen können, aus welcher Haltungsform das Fleisch bei der Supermarktkette kommt. Konkurrenten wie Rewe, Aldi und Lidl hätten entsprechende Kennzeichnungen bereits eingeführt. Nur Edeka stelle sich quer, sagte von Aken. Beim betreffenden Edeka-Markt an der Pfarrlandstraße wollte niemand Stellung nehmen.

++ Fall "Anna-Lena": Täter zu 14 Jahren Haft verurteilt ++

Kategorie:

14 Jahre Haft wegen Totschlags. So lautet das Urteil des Landgerichts Hannover gegen den 24-jährigen Angeklagten im Fall „Anna Lena“. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der Mann die 16-Jährige im Juni in Barsinghausen mit einem schweren Ast erschlagen hat. So wollte er einen möglichen sexuellen Missbrauch vertuschen. Passanten hatten die Leiche blutüberströmt und halbnackt gefunden. An der Tatwaffe und der Kleidung des Opfers fand sich DNA des Täters. Mit dem Urteil blieb das Landgericht unterhalb der Forderung der Staatsanwaltschaft. Sie hatte lebenslange Haft wegen Mordes gefordert, die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert. Der Angeklagte hatte bis zuletzt behauptet, die 16-Jährige nicht umgebracht zu haben. Der 24-Jährige hat eine kriminelle Vergangenheit: Er war bereits mehrfach verurteilt worden, unter anderem wegen Körperverletzung. Erst im Januar war er zuletzt aus dem Gefängnis gekommen.

++ 96-Boss Kind: Vorerst kein Endspiel für Breitenreiter ++

Kategorie:

Hat André Breitenreiter eine Zukunft bei Hannover 96 oder nicht? Beantworten kann das derzeit wohl niemand, klar ist aber: Das Spiel gegen Mainz kommenden Sonntag wird kein Endspiel für Breitenreiter. Das sagte 96-Boss Martin Kind dem Portal „Sportbuzzer“. Breitenreiter bleibe im Amt, auch wenn die „Roten“ gegen Mainz verlieren sollten. Bei der aktuellen Zusammenstellung der Mannschaft würde es auch jeder andere Trainer schwer haben, sagte Kind. Deshalb wolle er sich künftig stärker in die Kaderplanung einmischen.

++ Streit bei Hannover 96 eskaliert: Mitgliederversammlung abgesagt ++

Kategorie:

Bei Hannover 96 eskaliert der Streit zwischen Fans und Verein: Der Vorstand um Martin Kind hat am Montag entschieden, dass es keine außerordentliche Mitgliederversammlung geben wird, für die die Interessengemeinschaft „Pro Verein“ mehr als 1300 Unterschriften gesammelt hatte. Ziel war, drei Vorstände zu ersetzen, die als Kind-Vertraute gelten, um den Einfluss des Präsidenten zu begrenzen. 96 argumentierte mit einem Rechtsgutachten, wonach es keine Ab- und Neuwahl von Vorständen in einer Versammlung geben dürfe. Die IG „Pro Verein“ will juristisch dagegen vorgehen. Das Schiedsgericht der Deutschen Fußball-Liga soll derweil bis Weihnachten über eine Ausnahmegenehmigung von der 50+1-Regel bei den „Roten“ verhandeln. Kind will sich so die Mehrheit am Verein sichern, die Fans wollen das verhindern.

++ Pommes und Currywürste gestohlen: Imbisswagen in Burgdorf aufgebrochen ++

Kategorie:

Die Deutschen lieben Currywurst-Pommes – auch in Burgdorf: Unbekannte haben dort einen Imbisswagen an der Uetzer Straße aufgebrochen und ein Kilo Pommes und 20 Currywürste gestohlen. Der Schaden liegt laut Polizei im zweistelligen Bereich. Tags zuvor hatten sich Unbekannte übrigens Zugang zum Gelände eines Imbisses im Ortsteil Hülptingsen verschafft. Dort versuchten sie, einen Lagerraum aufzubrechen, flüchteten dann aber ohne Currywurst und Pommes.

++ Haben Üstra-Betriebsräte zu viel Geld kassiert? ++

Kategorie:

Haben Betriebsräte bei der Üstra jahrelang mehr Geld bekommen als ihnen zusteht? So lautet der Vorwurf in einem anonymen Schreiben, das den Verkehrsbetrieben vorliegt. Üstra-Chef Volkhardt Klöppner kündigte am Dienstag an, die Vorwürfe untersuchen zu wollen. Auf den ersten Blick lasse sich aber bereits sagen, dass die in dem Schreiben genannten Gehaltsgruppen nicht der Wahrheit entsprechen. Dennoch habe man das Schreiben der Staatsanwaltschaft übersandt, teilte die Üstra mit. Bei den Verkehrsbetrieben gibt es laut Medienberichten derzeit einen Machtkampf: Demnach wollen Betriebsratsvertreter den Einzug von Regiobus-Chefin Elke von Zadel in den Vorstand verhindern.

++ Hauptbahnhof: ICE brennt ++

Kategorie:

Im Hauptbahnhof hat am Dienstag ein ICE gebrannt. Ein Triebkopf des Schnellzugs war gegen 12 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten, dichter Rauch stieg auf. Hunderte Reisende, die zu dem Zeitpunkt im ICE waren, wurden in Sicherheit gebracht, teilte die Feuerwehr mit. Die Gleise 11 und 12 wurden evakuiert. Die Feuerwehr löschte den Brand, verletzt wurde niemand. Rund um den Hauptbahnhof kam es zu Verkehrsbehinderungen, auf mehreren Stadtbahnlinien gab es Einschränkungen. Am Dienstag Morgen war es bereits in Langenhagen-Mitte zu einem Brand an einer S-Bahn gekommen, ebenfalls im Motorenbereich. Der Zug wurde geräumt. Auch hier wurde niemand verletzt.

++ Schostok enttäuscht vom Diesel-Gipfel ++

Kategorie:

Hannover Oberbürgermeister Stefan Schostok hat sich enttäuscht vom Diesel-Gipfel der Kommunen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag in Berlin gezeigt. Einen Durchbruch bei der Frage der Fahrverbote in den Städten habe es nicht gegeben, sagte Schostok. Deshalb sei es ein durchwachsenes Ergebnis. Positiv bewertete der OB die Aufstockung von Förderprogrammen, etwa für Handwerker. Fahrverbote könnten so aber nicht verhindert werden. Die Umtauschaktionen der Hersteller müssten auf alle betroffenen Städte ausgeweitet werden, so Schostok. Er sprach mit Blick auf Fahrverbote von einem Wettlauf mit der Zeit. Der OB unterstrich seine Forderung zur Einführung einer Blauen Plakette.

++ Verkehrsstreit: Mercedes-Fahrer blockiert Voßstraße ++

Kategorie:

Verkehrs-Posse in der List: Ein uneinsichtiger Mercedes-Fahrer hat am Montag zeitweise den Busverkehr in der Voßstraße lahmgelegt. Wie ein Polizei-Sprecher gegenüber Radio Hannover bestätigte, blieb der Mann mit seinem Wagen mitten auf der Straße stehen und beleidigte den Busfahrer. Angeblich hatte er eine Vollbremsung machen müssen, als der entgegenkommende Bus einem parkenden Umzugswagen auswich. Obwohl beide Fahrzeuge hätten aneinander vorbeifahren können, gab der Mann die Voßstraße erst frei, als die Polizei kam. Sie leitete ein Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit ein und erstattete Anzeige wegen Nötigung. Auf der Voßstraße stauten sich zahlreiche Busse.

++ Messerstecherei: Verdächtiger unter Alkoholeinfluss ++

Kategorie:

Im Hauptbahnhof hatte am Freitag ein Mann einen anderen mit einem Messer niedergestochen. Der mutmaßliche Täter hatte 3,7 Promille Atemalkohol, sagte ein Polizeisprecher gegenüber Radio Hannover. Der Mann sitzt derzeit in Untersuchungshaft, beide Männer sollen der Trinkerszene angehören und vor der Tat in Streit geraten sein.

++ 66.000 Euro veruntreut: Vorsitzender ruiniert Verein ++

Kategorie:

66.000 Euro hat der Vorsitzende eines Sportvereins in Hainholz binnen eines Jahres veruntreut. Der Verein ist damit ruiniert. Das Amtsgericht Hannover hat den Mann aus Neustadt am Montag  wegen Untreue in 86 Fällen zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Außerdem muss er 200 Stunden soziale Arbeit leisten. Der 31-Jährige hatte gestanden, immer wieder Bargeld vom Vereinskonto abgehoben und für seine Spielsucht ausgegeben zu haben. Das Geld muss er komplett zurückzahlen.

++ Großburgwedel: Klinikum soll neu gebaut werden ++

Kategorie:

Klinikneubau in Burgwedel: Der Krankenhausplanungsausschuss des Landes hat am Donnerstag beschlossen, das Klinikum  in Großburgwedel neu zu bauen. Das neue Gebäude soll etwa 120 Millionen Euro kosten und Platz für 285 Betten bieten. Das Land sieht in dem Beschluss die Grundlage für eine zukunftssichere Stationäre Versorgung in Stadt und Region Hannover. Am Klinikstandort in Lehrte gibt es dagegen weiterhin keine Klarheit. Die Regionsversammlung hatte wie im Koalitionsvertrag geplant eine Aufwertung des Krankenhauses beschlossen, das Land blieb aber dem eigenen Entwurf treu. Die CDU-Ratsfraktion reagierte am Donnerstag positiv auf den Neubau in Burgwedel. Allerdings kritisierte Fraktionschef Bernward Schlossarek den Umgang des Sozialministeriums mit Beschlüssen der Regionsversammlung. Wie die HAZ berichtet spricht sich auch die SPD für eine Weiterentwicklung des Lehrter Klinikums aus.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen