Jetzt läuft auf Radio Hannover:
++ Plus 13 Prozent:

++ Plus 13 Prozent: "Mietspiegel" in Hannover steigt weiter ++

Die Mieten hier bei uns in Hannover steigen weiter, im Vergleich zu 2019 haben sie durchschnittlich um 13 Prozent zugelegt. Die sogenannte „ortsübliche Vergleichsmiete“ liegt jetzt bei 7,84 Euro pro Quadratmeter, damals waren es noch 6,91 Euro. Das geht laut HAZ aus dem neuen Mietspiegel hervor, den die Stadt am Mittwoch im Bauausschuss vorgestellt hat. Zuständig für die Erhebung ist die Region Hannover zusammen mit einer Kommission, in der Wohnungsunternehmen und Interessenverbände von Mietern und Vermietern sitzen.

Das Zahlenwerk, das sich aus Wohnungsgröße, Lage, Alter und Ausstattung errechnet, steckt den Rahmen für Mieterhöhungen – die künftig wieder tausende Hannover treffen können.

Erstmals weist der Mietspiegel auch einen Quadratmeterpreis von 15 Euro Kaltmiete aus, für besonders kleine Wohnungen mit besonders guter Ausstattung. Bisher waren 14 Euro der Höchstwert. Das sei der Beweis dafür, dass es noch viel zu tun gebe, sagte SPD-Ratsfraktionschef Lars Kelich. Wenn man beim Wohnungsbau nicht noch konsequenter werde, könne einem das um die Ohren fliegen. Kelich forderte eine weitere Entlastung des Marktes. Der detaillierte Mietspiegel soll in Kürze veröffentlicht werden.