Jetzt läuft auf Radio Hannover:
++ Impfbändchen an der Leibniz-Uni: Kritik von der GEW ++ - Radio Hannover - die Stimme der Stadt auf 100,0

++ Impfbändchen an der Leibniz-Uni: Kritik von der GEW ++

„Impfbändchen sind der falsche Weg“, sagt die Bildungsgewerkschaft GEW Niedersachsen – und kritisiert damit die neue Praxis an der Leibniz Uni hier in Hannover. Seit dieser Woche können sich gegen Corona geimpfte Studierende dort Bändchen abholen, um ihren Status schnell nachzuweisen. Die Uni möchte so lange Wartezeiten bei Kontrollen der 3G-Regel vermeiden.

Sie habe zwar Verständnis dafür, dass die Hochschulen nach pragmatischen Lösungen suchen, sagt die GEW-Landesvorsitzende Laura Pooth. Eine öffentlich sichtbare Kenntlichmachung geimpfter Personen lehne man aber ab. Es brauche technische Optionen, die den Datenschutz berücksichtigen.

Nicht geimpfte Studierende dürften die Corona-Tests außerdem nicht selbst bezahlen müssen. Das käme einem Eintrittsgeld gleich und benachteilige finanzschwache Studierende. Das Land solle die Kosten übernehmen, so die Forderung der GEW.