Jetzt läuft auf Radio Hannover:
++ Massive Personalnot bei Sicherheitsbehörden ++ - Radio Hannover - die Stimme der Stadt auf 100,0

++ Massive Personalnot bei Sicherheitsbehörden ++

Auch bei den Sicherheitsbehörden von Polizei, Zoll und Justiz herrscht massive Personalnot. Das beklagt der Niedersächsische Beamtenbund. Die Sicherheitsbehörden seien personell an ihrer Belastungsgrenze und teils darüber hinaus, so der Vorsitzende Alexander Zimbehl. Polizei, Strafvollzug, Justiz, Zoll, Finanzfahndung und Gewerbeaufsicht könnten längst nicht mehr alle Lücken auffangen. Seit Jahren werde mehr Personal gefordert und versprochen, doch es gebe nicht einmal genug Bewerber auf bestehende Posten. Corona und Ukrainekrise hätten die Entwicklung beschleunigt. Bis 2029 drohen demnach im öffentlichen Dienst etwa 45.000 unbesetzte Stellen. Es fehle der Nachwuchs. Für die Gefängnisse in Niedersachsen sei bereits vor fast zwanzig Jahren ein Bedarf an 200 zusätzlichen Stellen festgestellt worden. Nur sechs davon seien besetzt, kritisiert der Verband Strafvollzugsbediensteter. Die Deutsche Polizeigewerkschaft warnt, wenn die Personalpolitik so weitergehe und das Land nicht massiv gegensteuere, könne die Polizei nicht mehr zu jedem kommen. Einsätze wie Ruhestörungen oder Trinkgelage könnten kaum noch oder nur mit Verspätung angefahren werden.